Hanf

Was ist Hanf?

Hanf ist der Name einer Pflanzengattung innerhalb der Familie der Hanfgewächse.

Mehr lesen...

Die Pflanze zählt zu den ältesten Nutz- und Zierpflanzen der Welt.

Die zweite wichtige Nutzpflanze, die ebenfalls zur Familie der Hanfgewächse gehört, ist übrigens der Hopfen.

Warum Hanf?

Hanf ist eine Pflanze, die für ein nachhaltiges Wirtschaftssystem steht.

Mehr lesen...

Schon in antiken Gesellschaften wurde Hanf sowohl als Grundnahrungsmittel als auch zur Herstellung von Textilien oder Werkstoffen verwendet. In der Medizin nutzt man Hanf bereits seit hunderten Jahren gegen Gicht und anderen Krankheiten.

Dies ist jedoch in vielen Kulturen über die Jahrhunderte in Vergessenheit geraten.

Hanf Facts!

Ein in Vergessenheit geratener natürlicher Rohstoff kommt zurück!

Mehr lesen...

Das älteste erhaltene Hanfprodukt ist ein Textilfragment aus einem Grab der Chou-Dynastie und zwar 1122 bis 249 v.Chr.

Im 13.Jahrhundert wurde Hanf der wichtigste Rohstoff für die Papierproduktion.

1455 druckte Gutenberg seine erste Bibel auf Hanfpapier.

Die amerikanische Unabhängigkeitserklärung von 1776 wurde ebenso auf Hanfpapier gedruckt.

Hanf ist eine natürliche Proteinquelle die 8 essenziellen Aminosäuren besitzt, die für unseren Körper lebensnotwendig sind.

Die Hanfsamen besitzen einen hohen Anteil an Vitamin B1, B2, E und Eisen, Magnesium und Kalium.

Hanf weist ein ausgewogenes Omega-3 Verhältnis auf, das ist wichtig für die Gehirnfunktion des Menschen und wirkt zudem entzündungshemmend.

Aus Hanf können Fasern für die Baustoffindustrie oder für Textilien hergestellt werden. Es lassen sich Lebensmittel herstellen, wie unsere Hanfsamen, Hanf-Tees oder Hanfmehle. Auch Naturkosmetik wie Cremes, Shampoos oder Haut-Öle lassen sich aus dieser vielseitigen Pflanze herstellen. Sogar in der Autoindustrie lassen sich bestimmte Fasern für Bauelemente nutzen, indem sie zu Formpressteilen gefertigt werden.

Was ist Cannabis?

Cannabis ist schlichtweg das lateinische Wort für Hanf…

Mehr lesen...

…und wird auch in der Wissenschaft als Bezeichnung für die Hanfpflanze verwendet.

Was ist der Unterschied zwischen Cannabis und Marihuana?

Als Marihuana werden hingegen nur die getrockneten, harzhaltigen Blüten und blütennahen Blätter der weiblichen Hanfpflanze bezeichnet. Marihuana wird einerseits als Rauschmittel verwendet, aber auch als Arzneimittel genutzt.

Was ist CBD?

CBD ist ein Cannabinoid, welches den Cannabinoiden die natürlich im… 

Mehr lesen...

…menschlichen Organismus gebildet werden, sehr nahe kommt. Es hat die Aufgabe bestimmte Rezeptoren zu besetzen und als Botenstoff eine schmerzlindernde Wirkung herbeizuführen.

Was ist mit Hanf passiert?

Verdrängt wurde der Hanf vor allem durch die Industrialisierung.

Mehr lesen...

Am Anfang des 18.Jahrhunderts wurde die erste Baumwollmaschine erfunden, die Baumwolle industriell verarbeitete. Diese billig produzierte Baumwolle revolutionierte den Textilmarkt. Auch die Papierindustrie fand einen neuen Rohstoff – die dichten weiten Wälder und durch die Fortschritte der Pharmaindustrie bei der Herstellung synthetischer Produkte verlor Cannabis seine führende Stellung als Medikament.

In Deutschland blieb Cannabis bis 1924 frei in Apotheken erhältlich.

Als im Jahre 1938 die erste vollautomatische Hanfschälmaschine in der USA vorgestellt wurde, setzten führende amerikanische Vertreter aus der Baumwoll- und Pharmaindustrie eine Hanfsteuer und schließlich ein Hanfanbauverbot ein. So wurden die Absatzmärkte für Hanf endgültig verschlossen.